Online Seminare

Das Portal Filmseminare bietet die Möglichkeit, zu verschiedenen Aspekten der Filmproduktion Online-Seminare zu buchen. Über den Browser wird der Vortrag mit Bild und Ton verfolgt, man kann jederzeit per Chat Zwischenfragen stellen. Der Vortrag dauert jeweils 60 Minuten.

Hier werden die von mir angebotenen Themen aufgelistet, mit kurzer Synopsis des Inhalts sowie den buchbaren Terminen.


Wie funktioniert eine gute Geschichte?


Figuren, Konflikte, Spannungsbögen: Was sind die Kernelemente einer guten Geschichte und wie setzt man sie sinnvoll ein? Ziel des Webinars ist es, das Verständnis von Struktur und Aufbau einer Geschichte zu steigern und die eigene Analysefähigkeit zu schärfen. Die Teilnehmer erhalten geeignete Instrumente, um eigene Ideen auszuformulieren und stimmig weiterzuentwickeln.


Weitere Infos hier .

Nächster Termin: 14. Oktober 2013, 16-17 Uhr



Wie funktioniert eine gute Serie?

Dieses zweiteilige Webinar erläutert die Grundfunktionsweisen serieller Formate.

Dabei werden zunächst die unterschiedlichen Formen beleuchtet: Mehrteiler, Reihe, Series, Serial. Hierbei wird vor allem auf Unterschiede und Gemeinsamkeiten eingegangen. Daraufhin werden Erfolgsmuster herausstehender Serien anhand von Beispielen analysiert. Neben produktionstechnischen Merkmalen soll hierbei vor allem aufgetan werden, wie qualitativ hochwertiges, serielles Erzählen narrativ und dramaturgisch funktioniert und welche Bestandteile hierzu notwendig erscheinen.

Schlussendlich sollen den Teilnehmern in zweimal 60 Minuten auch Techniken an die Hand gegeben werden, eigene Ideen zu formulieren und diese bestmöglich umzusetzen.


Weitere Infos hier .


Nächste Termine: 15./16. Oktober 2013, 16-17 Uhr



Webinar-Autorenwerkstatt:

Wie schreibe ich ein Exposé für einen fiktionalen Film?


Geschichten erzählen heißt, Struktur in das Chaos der (Gedanken-)Welt zu bringen.

Ziel dieses dreiteiligen Seminars ist es, den Teilnehmern eine möglichst wohlausgestattete Werkzeugkiste für Autoren fiktionaler Stoffe mit auf den Weg zu geben.

In einem ersten Abschnitt steigt Heiko Martens mit den Teilnehmern in die Grammatik der Phantasie ein. Assoziationen, Phantastische Binome, Willkürliche Präfixe, Schöpferische Irrtümer – mithilfe von körperlichen Übungen, Sprach- und Bedeutungsspielen wird gezeigt, wie man die eigene Vernunft überlistet, Denkblockaden löst und die Phantasie aktiviert.

Danach wird versucht, im gerade ausgelösten Chaos wieder ein wenig Ordnung zu schaffen. Hierzu werden verschiedene Strukturmodelle herangezogen, die die fiktionale Geschichte in Akte, Stationen, Arche- und Storytypen einteilt.

Ein Ausflug in die Welt klassischer und moderner medialer Spielformen soll die Teilnehmer nicht nur befähigen, über das von ihnen angestrebte Medium (TV, Kino, Spiel, App etc.) hinauszudenken, sondern die Stärken und spezifischen Eigenarten der verschiedenen Medien besser zu verstehen und zu erkennen: Transmediales Erzählen ist hiernach kein Fremdwort mehr.

Schließlich wird in Welt der literarischen und Film-Genres eingeführt: Romanze? Abenteuer? Horror? Oder doch lieber gleich von allem ein bisschen? Heiko Martens erklärt die wichtigsten Spielregeln – und vor allem, an welchen Stellen es geboten ist, diese zu brechen.

Nach allem soll die Lust des Geschichtenerfindens und -schreibens neu angeregt werden, mithilfe einer gesteigerten Analysefähigkeit und durch geeignete spielerische Instrumente, die an jeder Stelle einer Stoffentwicklung – von der Idee bis zum fertigen Text – zum Tragen kommen können. 



Weitere Infos hier .


Nächste Termine: 16., 17. und 18. Oktober, jeweils 18-19 Uhr.




Vergangene Veranstaltungen:

Wie funktioniert eine gute Geschichte? 26. Juni 2012, 31. Juli 2012, 25. September 2012, 13. Dezember 2012, 25. März 2013, 15. Mai 2013

Wie funktioniert eine gute Serie? 13./14. Dezember 2012, 16./17. Mai 2013

Wie schreibe ich ein Exposé für einen fiktionalen Film? 04.-06. März 2013, 07.-10. August 2013
Home/NewsPresseLinksWerkschauAuszeichnungenOnline SeminareBiographieKontakt